Versorgungssicherheit

In den Wohnprojekten von Integrative Wohnformen e.V. soll eine Rund-um-die-Uhr-Versorgungssicherheit entstehen. 24 Stunden wird mindestens eine Person des kooperierenden sozialen Dienstes vor Ort im Wohnprojekt sein, die in den unterschiedlichsten Fragestellungen oder Notsituationen Ansprechpartner ist. Die notwendige Hilfestellung für die Stadtteilbürger ist also vor Ort. Durch die Vermietung von rund zehn Wohnungen an Menschen mit erhöhtem Hilfebedarf, erhält der ambulante soziale Dienst die finanzielle Basis das vor allem für ältere Bürger/-innen wichtige Wohnen mit neuer Sicherheit anzubieten. Für die Bürger/-innen im Quartier bedeutet dies, Versorgungssicherheit ohne einen finanziellen Aufwand. Lediglich wenn zusätzliche Leistungen in Anspruch genommen werden, werden diese im Rahmen der üblichen Gebührenregelsätze der ambulanten Dienstleister abgerechnet. Für den Pflegedienst entfallen somit auch zusätzliche Anfahrten zum jeweiligen Objekt. Diese Dauerpräsenz ermöglicht flexible Einsätze, welche primär an den Bedürfnissen der Kunden/-innen orientiert sind. Enggesteckte Zeitpläne durch Tourenpläne fallen somit weg. Die Freiheit, sich jederzeit für einen anderen Dienst entscheiden zu können, bleibt selbstverständlich erhalten.